HEIMAT – ABEND – HEIMAT – LOS

HeimatSoundForscherKLEIN

Stadtteilschule Bahrenfeld – LICHTHOF Theater

In weißen Anzügen ziehen sie eine blinkende Box hinter sich her, bewegen sich in einem fremden Raum, den sie ganz offensichtlich erforschen. Dann füllen sie die Box mit Geräuschen, die sie auf der Erde gefunden haben: Eine Schulklingel, eine Autobahn, eine Toiletten-Spülung … daraus entstehen flackernde Sequenzen auf dem Bildschirm, aber auch ein Rhythmus, ein stampfender Beat, eine mitreißende Choreografie und eh man sich´s versieht, kommen immer mehr auf die Bühne und tanzen  zum Sound der Heimat. In verschiedenen kleineren und größeren Schüler_innen und auch Lehrer_innen Ensembles wird gesungen und geflüchtet, verlesen und verhört, Koffer werden gepackt, Auswege gesucht, Einlass begehrt und Bürokratie erlebt.

Durch Szenen, Installationen und Kompositionen in Aula, Schulhof und Pausenhalle befragen die Schüler und Schülerinnen sich und ihr Umfeld: Heimat, was ist das eigentlich? Wie schmeckt sie? Was verliere ich, wenn ich sie verlassen muss? Kann ich an mehreren Orten zu Hause sein? Kann ich sie mitnehmen? Oder trage ich sie sowieso nur im Herzen?
Entstanden ist ein Heimatabend-Culture-Clash mit 160 Akteuren, Ausstellung und Inszenierung: Theater, Foto, Film, Lyrik, Dokumentation, Performance, Musik, Kulinarisches und Außerirdisches.

Was ist das Fremde an Heimat oder wo ist die Heimat in der Fremde…
Die Schülerschaft der Stadtteilschule Bahrenfeld setzt sich aus über 30 Nationalitäten zusammen. Wir wollen unseren Schülerinnen und Schülern ermöglichen, ein Selbstverständnis aus den eigenen Wurzeln zu entwickeln und den Ort, an dem sie sich befinden, zu erfahren, zu beforschen und sich anzueignen: Dinge, Orte, Geschichten und Personen ihres Umfeldes und unserer Stadt neu zu betrachten, zu definieren und (um-) zu deuten.
Die Flüchtlingskrise ist natürlich auch bei uns ein großes Thema. Und auf einmal wird die Frage nach „Heimat“ immens wichtig, schafft diese doch Identität und Zusammenhalt. Und wir fragen uns: Wie viel Heimat steckt eigentlich in Schule?

Forschungsergebnisse des Jahresthemas gemeinsam präsentieren
Die inhaltliche Zielsetzung „Heimat und Flucht“ haben wir gemeinsam mit unserem TUSCH-Partner, dem LICHTHOF Theater entwickelt und verfolgt. Wir haben in vielen Projekten in und außerhalb der Schule an Hamburgs Kultur- oder auch Unorten geforscht und gestaltet und haben die Ergebnisse wieder in die Schule und das Theater zurück getragen. Dazu haben wir ein Präsentationsformat eingerichtet, an dem sich jahrgangs- und fächerübergreifend alle Lerngruppen beteiligen können. Ergebnisse jeder Art werden durch Kolleginnen und Kollegen der Schule, mit Hilfe von externen Theaterfachleuten zusammengeführt und inszeniert, so dass wir traditionell – eingebettet in Prüfungen, Praktika, Abitur und Zeugniskonferenzen – eine Woche lang die Schule aus den Angeln heben, um am Premierenabend für die Öffentlichkeit und am nächsten Morgen für die Schulbeteiligten alle Forschungsergebnisse im Rahmen des inzwischen etablierten Kulturfests zu präsentieren. Für dieses Thema haben wir ein TUSCH-Projekt mit der Schauspielerin Lisa Grosche in Jg. 11 durchgeführt und für Konzept und Endregie die Theaterpädagogin Simone Reindell und Kai Fischer vom Theater Kollektiv „die Azubis“ gewinnen können.

 

Text: Ruth Zimmer, Kulturagentin StS Bahrenfeld

Foto: Volker Hiller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *