KÖNIG VON KRETA – EIN EXPERIMENT

Idomeneus_05.04.2016_02

Gymnasium Lerchenfeld und Ernst Deutsch Theater

Der chorische Text ›Idomeneus‹ von Roland Schimmelpfennig war die Grundlage für das Theaterexperiement am Gymnasium Lerchenfeld. Ein moderner Text über den alten Mythos des Idomeneus – König von Kreta, der nach langem Kampf um Troja zurückkehrt –, den Schimmelpfennig 2008 als Auftragsarbeit für das Bayerische Staatsschauspiel schrieb. Der Autor spielt darin mit der mythologischen Erzählung, hält verschiedene Textvarianten bereit, denn auch die ursprünglichen Mythen sind nicht immer eindeutig erzählt und werden unterschiedlichen Urhebern zugeschrieben. Ist es so oder doch anders gewesen? Der Zuschauer wird mit unterschiedlichen Möglichkeiten konfrontiert, eine Eindeutigkeit gibt es nicht.

Die Schülerinnen und Schüler näherten sich dem Stück durch Übungen und Theorietexte zu chorischer Arbeit sowie inhaltlich durch die Erarbeitung von Rollenbiografien und Improvisationen. Innerhalb der Gruppe entwickelten sich, neben dem Spielen, aus den Vorlieben der jeweiligen Schülerinnen und Schüler Zuständigkeiten für die anderen Bereiche der Theaterarbeit, wie z.B. Texbearbeitung, Kostüm- und Bühnenkonzept,  Umgang mit der Technik. Die Schauspielerin Imke Trommler unterstützte den Kurs bei der Erarbeitung des Stücks. Vor allem die chorische Sprechweise, die einen natürlichen Ausdruck haben sollte, verbunden mit dem hohen Ausdruck, um das Ausmaß der griechischen Tragödie zu verdeutlichen, war für die SchülerInnen neu und herausfordernd. Sie erfordert eine hohe Konzentration und eine gute Wahrnehmung der ganzen Gruppe. Der im Original rein chorische Text wurde zum Teil aufgebrochen, einzelne Rollenzuteilungen vorgenommen, neue Abschnitte durch die Schüler hinzuerfunden und dann fest im Stückablauf verankert.

Auf der plattform-Bühne des Ernst Deutsch Theaters entstand das wahre Theatergefühl! Doch wegen der Ferien und Abiturvorbereitungen blieb wenig Zeit und alle hätten gerne noch länger an der szenischen Umsetzung weitergearbeitet. Trotzdem war es Ziel, die gemeinsame Arbeit als Prozess und Produkt in der Entstehung sichtbar zu machen. Eine Werkstattaufführung war die perfekte Lösung dafür.

Am 05.04.2016 probte der Kurs, direkt aus seiner letzten Schul- und somit Mottowoche kommend, einen Nachmittag mit Unterstützung eines Theatertechnikers und zeigte die erarbeitete Inszenierung am Abend auf der plattform-Bühne vor etwa 60 Gästen. Dies war nicht nur der gelungene Abschluss des Theaterprojekts, sondern auch der Abschied des Kurses von seiner Theaterlehrerin, da für die Schülerinnen und Schüler nun die Abiturprüfungen anstehen.

Text: Ricarda Friedrich, Silja Tiemann, Imke Trommler
Foto: Viola Kiefner

Videoausschnitt:
www.gyle.de/idomeneus-nach-roland-schimmelpfennig-auffuehrung-der-s4-im-ernst-deutsch-theater/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *