TUSCH IST MAGISCH

DSC01253klein

5. Partnertreffen in der Partnerschule G3 – Hamburg Hamm

Das erste TUSCH-Partnertreffen nach der Sommerpause war ein besonderes Treffen. Nach 5 Jahren TUSCH-Programmleitung durch Carsten Beleites, hat diese Aufgabe nun Celina Rahman übernommen. Die beiden TUSCH-Hamburg Gründer – Gunter Mieruch und Michael Müller – und das TUSCH Team stehen Celina Rahman weiterhin zu Seite. Herzlich Willkommen!

TUSCH trifft auf Magie – TUSCH ist Magie – denn Menschen brauchen Träume, die sie bei der Verwandlung der Welt und ihrer selbst inspirieren und unterstützen. Das war das Motto des 5. Partnertreffens.

Träume und Wünsche, Möglichkeiten und Fragestellungen, Kompetenzen, Fähigkeiten und Ressourcen, all das haben die 15 TUSCH-Partnerschaften in unterschiedlicher Menge und Gestalt. Da bietet es sich doch an, einen großen Basar zu veranstalten und Schaufenster und Auslagen mit dem zu schmücken, was man selber im Angebot hat und in einem Gespräch herauszufinden, was man im Tausch dafür bekommen könnte.

Der Theaterraum der staatlichen Gewerbeschule für Ernährung und Hauswirtschaft in Hamburg Borgfelde verwandelte sich in kürzester Zeit in einen Basar der Zauberläden und es wurde intensiv gefeilscht, gehandelt und getauscht – magische Momente!

Die Läden:

„Zeit & Geld“

DSC01248klein Im Laden „Zeit & Geld“ war das Angebot reichhaltig und sehr nachgefragt. Das Netzwerken stand im Vordergund und die Vermittlung von Künstler*innen, Vorstellungen und Führungen rundete das Angebot ab.

„Dance up“

DSC01249klein    DSC01263klein

Bei „Dance up“ ist alles in Bewegung und man kann sich international vernetzen in sozialen Medien sowie in der Nachbarschaft. Modern und türkis sind hier die flexiblen Strukturen immer auch eine Choreographie.

„Rellmannshaus Magich“

DSC01264kleinIm „Rellmannhaus Magich“ setzt man sich auch schon mal die Narrenkappe auf, jedoch nur wenn der TUSCH ertönt. Dafür gibt es genug Mut und Phantasie. Hier ist man immer auf der Suche nach Talenten.

„Die Versuchsanstalt“

DSC01254klein   DSC01255klein

In der „Versuchsanstalt“ bekommt man viel Flexibilität und Improvisationstalent, Expertenwissen über Inklusion, Geduld und Idealismus. Diese Partnerschaft braucht dringend Planungssicherheit, Zeit und Man-Power.

„Viel trifft Vielfalt“

 DSC01230kleinDSC01257kleinViel In diesem Laden gibt es „immer ein offenes Ohr“ und hemmungslose Impulse für jede Form theatraler Vielfalt.

 

 

 

„Frag-mentor“

DSC01259klein

Der „Frag-mentor“ Laden bietet Wertschätze, Sichtbarkeit, Stärkung, Fantasie und Neue Fragen an. Es stellte sich heraus, dass die beiden letztgenannten Angebote gar nicht nachgefragt wurden. Es ist also davon auszugehen, dass beides in den Partnerschaften reichlich vorhanden ist. Sehr gebraucht wurden jedoch die Wertschätze, die auch spontan verteilt werden konnten, entweder direkt oder als Gutschein. Stärkung gab es umsonst und die Sichtbarkeit lässt sich nur realisieren im Tausch gegen Inhalte und Bilder.

„Büro für Textorgien“

DSC01257klein DSC01260klein

Im „Büro für Textorgien“ bekommt man nicht nur jede Menge Unterstützung bei allem Geschriebenen oder Zu-Scheibendem, sondern auch noch eine Organisationsunterstützung bei den großen TUSCH Veranstaltungen. Dafür werden Inhalt und Qualität gebraucht, was irgendwie auch klar ist, oder?

 

Ein gelungener Auftakt für das zweite TUSCH Jahr und eine gute Möglichkeit, sich noch besser kennen zu lernen.

Text und Fotos: Cornelia von der Heydt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *