THEATERLABOR

DSC01567klein

Aus dem Kunstlabor Theater

Seit Beginn des Schuljahres 2016/17 sind vier TUSCH-Partnerschaften im „Kunstlabor Theater“ – einem der fünf Kunstlabore, die MUTIK gGmbH initiiert hat – gemeinsam unterwegs, um herauszufinden, wie sich das Besondere des TUSCH Programms inspirierend über ganz Deutschland weiter verbreiten lässt.

Wer von TUSCH berichtet, tut das mit leuchtenden Augen. Die Überzeugungskraft und Begeisterung in der Stimme hat nicht nur etwas mit den Theaterprojekten der Schüler*innen zu tun, sondern auch mit der gemeinsamen Arbeit der Künstler*innen und Lehrer*innen, der Suche nach Inspiration und einer Wirkung für die Schule und das Theater gleichermaßen.

Wie gelingt es, diese leuchtenden Augen und die Begeisterung in der Stimme in andere Kanäle und Vermittlungsformen zu transformieren? Wie erklärt man die besondere Qualität und Wirkung einer TUSCH-Partnerschaft für Schüler*innen, Kollegium an der Schule und die Arbeit in großen, kleinen, privaten oder staatlichen Theatern?

Damit audio-visuellen, digitalen und analogen Kanäle bespielt werden können, ringen die Theaterlehrer*innen und Theaterpädagogen*innen im Kunstlabor um die Essenz der täglichen Theaterarbeit mit Schüler*innen an Schulen und Theatern und beschreiben auch die Herausforderungen, eine Kooperation von Schule und Theater – „das kreative Kollektiv auf Zeit“ – zu gestalten.

Seit September 2016 treffen sich die Akteure der vier „Kunstlabor Theater“- Schulen und Theater regelmäßig. Am 04.04.18, dem 7. Kunstlabortreffen, erhielten die „Laborantinnen“ einen ersten Einblick in die digitale Vermittlungsform ihrer gesammelten Inhalte, diskutierten intensiv die Titelfrage und gaben eine Rückmeldung zu dem ersten Eindruck der visuellen Gestaltung. Die restliche Zeit nutzten sie, um die aktuellen Projekte gemeinsam weiter voranzubringen. Die teilnehmenden Partnerschaften sind:

Ernst Deutsch Theater und Ilse-Löwenstein-Schule (Barmbek)
Thalia Theater und Lessing Stadtteilschule (Harburg)
Junges Schauspielhaus und Grundschule Bahrenfelderstraße
Theater am Strom und StS Stübenhoferweg (Wilhelmsburg)

Bis zum Ende des Jahres sollen die Materialen zur  Unterstützung eines qualitätsvollen, lustvollen und kooperativen Theaterschaffens mit Kindern und Jugendlichen fertig sein. Digital abrufbar.

Text und Foto: Cornelia von der Heydt

“Kunstlabor Theater“ ist ein Projekt der Bürgerstiftung Hamburg, gefördert durch das Land Hamburg vertreten durch die Behörde für Schule und Berufsbildung und die Kulturbehörde, gefördert durch das Programm „Kunstlabore“ der MUTIK gGmbH, gefördert durch die Stiftung Mercator.

www.kunstlabore.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *